Balvenie

Balvenie

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Peterson - Holiday Season 2013

Pünktlich zum ersten Advent habe ich mich in diesem Jahr, entgegen meiner Gepflogenheiten, dazu hinreißen lassen, eine sog. „Weihnachtsmischung“ auszuprobieren. „Holiday Season 2013“ von Peterson steht auf dem schmucken Döschen. Als Hersteller fungiert abermals Kohlhase & Kopp, jedenfalls flüstert dies die Steuerbanderole.


Mir entgegen kommt auf alle Fälle der etwas geringere Anteil von Black Cavendish, dafür aber eine gehörige Portion von nussigen Burley und hellen Virginias. Dazu ein Aroma von Honig, Pflaume und Zimt. Nach dem Öffnen des ordentlichen „Cellophanbeutels“ erwischt mich die Mischung positiv, weil sie zwar kräftig, aber dennoch nicht zu aufdringlich duftet. Die hellblaue Dose ist der Nase nach schon mal kein Chemiekasten. Die Nase erforscht tatsächlich eine dunkle Frucht mit einem Hauch von Zimt, der mitschwingt. Die Kombination von beidem weckt in mir bei guter Fantasie weihnachtliche Stimmung. Das Tabakbild selbst ist ein Hingucker, größtenteils gerissen und dann alles sauber gemäß seinem Anteil miteinander vermischt.




Bedienerfreundlich ist die Jahresmischung auch deswegen, weil sie nicht zu feucht ist und somit direkt gestopft und geraucht werden kann. Lüften ist, zumindest in meinem Döschen, nicht notwendig. Max. zwei Zündhölzer und es kann schon losgehen. Ich denke, mit dem Burley und seiner nussigen Note hat man einen grundsoliden Boden für diesen Tabak, der der Jahreszeit entsprechen soll, geschaffen. Die Virginias lassen ihrer dezenten Süße freien Lauf und jetzt kommt es... der Black Cavendish ist hier ein sehr angenehmer Träger des beigefügten Aromas. Auch im Geschmack erschlägt es mich nicht, es macht neugierig und lässt mich als Raucher in sich gehen, um es zu ergründen und zu erschmecken. Ohne Frage ist es fruchtig. Aber so fruchtig, das ich die Pfeife keineswegs gleich wieder aus der Hand lege und dem Tabak für immer adieu sage. Was hier als Zimt angepriesen wird, wirkt auf mich ebenfalls sehr angenehm. Also: Ein gelungenes Aroma als Ganzes, wobei ich mir den angekündigten Honig irgendwie hinein denke. Das Hirn raucht eben mit!

Die Mischung lässt im Übrigen sogar Platz für natürliche Aromen, die verwendeten Tabake dürfen sich zu Wort melden. Das ist erfreulich! Irgendwo zwischen leicht und mittelstark lässt sich der Tag mit dem „Holiday Season 2013“ ganz gut beginnen, bei mir findet er allerdings spätestens beim Nachmittagskaffee sein Ende. Danach mag ich dann doch lieber etwas herzhaftes mit einer Spur natürlichem Bumms dahinter. Aber bis dahin glimmt er locker und angenehm in der Pfeife und hinterlässt im Raum diesen von allen geliebten, altehrwürdigen Amtsstubensnölk, der zu Großvaters Zeiten auf allen Ämtern zu finden war.