Balvenie

Balvenie

Montag, 17. Juni 2013

McClelland - #5115 Old World Classic Cake

Ich sage es immer wieder gerne: Meine Vorfreude auf einen „neuen“, mir bis dato unbekannten Virginia aus den USA ist stets groß. Da gibt es noch eine Menge zu entdecken.

Nun ist aus dem Hause McClelland der „#5115 Old World Classic Cake“ an der Reihe, der mich aus dem Innern des Platikbeutels anlächelt. Ein wunderbares Bild von einem sehr dunklem Broken Flake. Schnuppert man hinein, dann fällt auf, dass hier ein zurückhaltendes, dennoch wahrnehmbares Schokoladen- oder Kaffee-Flavour vorhanden ist. Ansonsten ist der Geruch etwas erdig und sogar etwas muffig.

 
Nach dem Stopfen und dem Anzünden schmeckt man eine Spur Kakao. So würde ich es beschreiben. Der Tabak ist rund an Zunge und Gaumen, er schmeichelt einem sanft. Er eignet sich eher für eine Pfeife ohne Filter. Mit Filter schneidet man ihm wichtige Nuancen ab. Der langsame Abbrand vermittelt allerdings ein recht unaufgeregten Genuss. Zwar hält der „#5115“ seine Qualität, doch wer einen geschmacklich impulsiven, süßlichen Virginia-Genuss sucht, wird hier enttäuscht sein.

 
Die Raumnote ist von der Umwelt zu tolerieren, in der Pfeife bleibt recht dunkle Asche übrig. Im Ergebnis bleibt mir zu sagen, dass es sich ohne Zweifel um einen qualitativ hochwertigen Virginia-Tabak handelt, der nur leicht aromatisiert wirkt. Ich muss aber auch feststellen, dass der „#5115 Old World Classic Cake“ mir persönlich eine Spur zu langweilig ist. Da hat die Firma McClelland noch jede Menge andere Virginias im Repertoire, die mehr Erlebnis und mehr Freude vermitteln.