Balvenie

Balvenie

Samstag, 27. Oktober 2012

Rattray's - Charles Mixture

Wahrscheinlich ist das die Hommage an die vielen, vielen Aromatenraucher in unserem Land, weswegen Kohlhase & Kopp unter dem Decknamen Rattray so einen hoch aromatisierten Tabak auf den Markt geworfen hat. Wissend, dass die Rattray-Tabake für gewöhnlich eine Offerte an die Naturliebhaber sind, so sehr überrascht mich die „Charles Mixture“. Nun ja, dass ein Aroma beigefügt wurde, das wusste ich vor dem Kauf. Aber die Intensität haut mich um.

Die Dose schaut prächtig und ehrwürdig aus, das Tabakbild aromatentypisch. Viel, viel Black Cavendish, gemischt mit hellen Virginia-Tabaken. Und der Black Cavendish wurde eben gesoßt. Und wie!!! Wenn man die Nase ins Döschen hält, dann fliegt einem eine alkoholische Note, vielleicht Amaretto? (wer Petersons „Sunset Breeze“ gerne raucht, wird die „Charles Mixture“ wohl auch gerne mögen), entgegen. Diese Note ist besitzergreifend, denn fortan riecht man nichts anderes mehr.


Der Loose-Cut in der Dose klebt, ist also recht feucht. Die Mischung lässt sich dennoch recht einfach und gezielt in die Pfeife einbringen, das Entzünden geht ebenfalls leicht von der Hand. Und sofort breitet sich das Aroma über Zunge und Gaumen aus. Ein Nachzünden ist kaum nötig, alles brennt gleichmäßig. Etwas Vanille, etwas Mandel und/oder Karamell, dazu ein Likör. Das Ganze heftig süß, aber keineswegs unangenehm, von einer Rauchpappe ganz weit entfernt. Also gibt es qualitativ nichts zu bemängeln. Obacht sollte man geben, wenn es sich um die Rauchgeschwindigkeit dreht. Das Zeug kann bissig werden, sogar mit Filter. Ansonsten zählt der Tabak sicher zur leichteren Sorte.

Die Raumnote ist für Mitbewohner mehr als akzeptabel, vermutlich wird einem wohlwollendes Nicken entgegen kommen. Und ganz wichtig: Die „Charles Mixture“ schmeckt durch und baut geschmacklich nicht ab. Da bleibt dann zum Schluss mittelgraue Asche übrig. Die Frage, die sich zum Schluss stellt ist die, ob man diesem knackigen und heftigen Aroma schnell überdrüssig wird. Keine Ahnung, denn mehr als einmal in der Woche rauche ich diesen Tabak nicht. Und da gefällt er mir, am ehesten morgens oder nachmittags zum Kaffee.