Balvenie

Balvenie

Donnerstag, 7. Juni 2012

DTM - Hamborger Veermaster

"Blow, boys, blow!...

Ein echter, klassisch englischer Virginia-Flake, wie ihn die Sailors auf den Windjammern liebten: Geschmack von echtem Tabak, nicht gar zu flau und dennoch "seut un' sacht" (süß und sanft).“ ...

...so der Hersteller Dan Tobacco im Rahmen seiner Werbung für diesen „Hamburger Pfeifentabak“. Die Aufmachung dieser Dose, bis auf der abgebildete Windjammer, wird in meinen Augen schlicht und recht einfach gehalten und lässt rein äußerlich nicht vermuten, welches großes Kaliber sich in ihr befindet. Ein naturnaher Virginia aller erster Güte, so viel sei vorweg genommen. 


Schon der Geruch der quadratisch geschnittenen hellen - mittelbraunen Flakescheiben lässt einen Virginia- Freund frohlocken. Heu und Wiese, wie man es erwartet. Der Tabak ist super konditioniert, er befindet sich in seiner Verpackung absolut rauchfertig. Wenn ich mich recht erinnere, hat die Firma Dan Pipe aus Kostengründen darauf verzichtet, ihre Flakes in den schönen rechteckigen Dosen auszuliefern. Ich nehme an, dass die runde Verpackung dazu führt, den Flake genau so zu zuschneiden. Spielt aber auch keine weitere Rolle. 

 
Knick und Falt“, los geht es! Die Portion ist erstklassig zu entzünden und versprüht von Beginn an positiven Esprit. Süß und sanft, mittelstark, durchaus auch etwas spritzig. Mehrere verschiedene Spitzen offenbaren am Gaumen puren Virginia-Spaß. Gemütlich glimmend wird die Pfeife zum Hochgenuss. Bitte nicht zu schnell und heftig ziehen, sonst gehen wichtige Nuancen verloren. Zurück bleibt trockene mittelgraue Asche, das Kondensat hat Sendepause. Die Raumnote ist virginia-typisch so lala, aber was juckt das den Freak? „Hamborger Veermaster“: Kaufempfehlung!!!