Balvenie

Balvenie

Sonntag, 27. Mai 2012

Roman Peter - Coon Flake

Ein guter Tabak kann auch etwas Tragik mit sich bringen. Zumindest dann, wenn man sich in einen Tabak verliebt und ihn als absoluten Genuss einstuft. Denn für uns deutsche Pfeifenraucher sind Tabake aus der Schweiz NICHT mal so eben zu bekommen. So ist es mir beim „Coon Flake“ von Roman Peter aus Affoltern am Albis (Schweiz) gegangen. Denn genau diese Adresse bietet ein paar Spitzentabake, die ihres gleichen suchen. Man spürt, mit wie viel Liebe zum Detail hier Mischungen geschaffen und verschiedenste Tabake verarbeitet werden. 

 
Der „Coon Flake“ besticht durch sein außergewöhnlich schönes Tabakbild. Dicht aneinander gelegt befinden sich die wohl proportionierten, dünnen, mittelbraunen Flakescheiben in der klassischen schmalen Dose und beim Öffnen strömen einem grasige, heuige, aber auch leicht süße Düfte entgegen. Ein wenig kleben die Scheiben zusammen, was allerdings kein Problem darstellt. Ein bisschen Luft und man kann den Tabak in der gewünschten Menge entnehmen.

 
Nach dem problemlosen Stopfen brennt der „Coon Flake“ leicht und gleichmäßig an. Und hier komme ich auch zu einem entscheidenden Kriterium, welches diesen Virginia-Flake von anderen Flakes unterscheidet. Nach meinem Dafürhalten wurde ein süßlicher Aromastoff, den ich nicht einordnen kann, beigegeben. Zu Rauchbeginn am deutlichsten feststellbar, verbinden sich die Virginias aus Indien und Malawi mit den Aromen herrlich miteinander. Ein kleines Wechselspiel beginnt. Mit zunehmender Rauchdauer übernehmen die süßen Virginia-Tabake dann die Vorherrschaft und dominieren bis zum Ende. Die Brenneigenschaften sind fantastisch, ich habe selten so problemlos einen Flake geraucht, er wird nicht heiß.

Die Kopfgröße spielt beim „Coon Flake“ eine eher unbedeutende Rolle, man sollte es von der gewünschten Rauchdauer abhängig machen. Er schmeckt aus typisch kleinen Flake-Pfannen genau so gut, wie aus mittelgroßen Töpfen. Der Tabak ist mittelstark, hat eine angenehme Raumnote und ist, insbesondere in den Sommermonaten, für mich ein Hochgenuss. Eine Spezialität, mit einem Flavour, was ich bis dato so noch nicht kannte, und herrlichen natursüßen Akzenten. Deswegen: Wer die Chance hat, den „Coon Flake“ zu ergattern, wer zudem Flake- und Virginia-Fan ist, der sollte diese nutzen. Ganz so, wie der Slogan des Herstellers sagt: „Roman Peter – Guter Tabak“. Da ist etwas wahres dran!